Hallo liebe Besucher,

wir begrüßen Sie auf der Homepage des Siegbacher Ziegenhofs,
einem Bioland-Betrieb, in dem täglich bis zu 100 Milchziegen gemolken werden.​

Die artenreichen, mageren Wiesen unseres schönen Lahn-Dill-Berglandes bilden die Grundlage unserer hochwertigen und naturbelassenen Milch, die in unserer hofeigenen Käserei zu feinsten Ziegenkäse-Spezialitäten verarbeitet wird.

Hier macht noch sorgfältige Handarbeit jeden einzelnen Arbeitsschritt aus:

Das Rühren und Schöpfen des Käsebruchs, das Formen und Wenden der Rohlinge, das Salzen und Bürsten der Käselaiber bis zur täglichen Pflege mit der eigenen Reifekultur.

So wird unser Käse zu dem, was Ziegenkäse-Spezialitäten auszeichnet:
Unverfälschter Käsegenuß mit Herz und Hand.

 Ihr

Team vom Siegbacher Ziegenhof

Über den Siegbacher Ziegenhof

Mitten in der schönen Landschaft des Lahn-Dill-Berglandes, unweit des Dorfes Eisemroth findet sich der, im Jahr 2000 neu errichtete, Ziegenstall der Familie Martin.
Der Betrieb wird seit 1985 an nach den Richtlinien des kontrolliert ökologischen Landbaus bewirtschaftet und gehört dem Bioland-Verband an.

​Hauptkritierien dieser Bewirtschaftungsform sind die Erzeugung eigener bodenständiger Futtermittel, die artgerechte Haltung in Form von Weidehaltung, der Verzicht auf mineralische Düngung, aktiver Natur- und Artenschutz, die Erzeugung eines regionalen Lebensmittels und soziale Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern.

Partnerschaft

Die Zusammenarbeit mit der Familie Scheld in Buseck , die ebenfalls nach kontrolliert biologischen Kriterien wirtschaftet war eine gute Entscheidung. Dort im Betrieb war bereits eine Käserei eingerichtet und nachdem ein Käser gefunden wurde, wurde ab sofort für beide Betriebe auf dem Sonnenhof Käse hergestellt.

Die Zusammenarbeit wuchs seit 2004 kontinuierlich an. Die Kuh- und Ziegenkäsespezialitäten werden gemeinsam im Marktwagen der Familie Scheld auf verschiedenen Wochenmärkten, über den Landmarkt im Rewe vermarktet und an andere Käsehändler abgegeben.

Im Jahr 2008 beteiligten sich beide Betriebe an er Gründung der Hessischen Milch- und Käsestraße, der sich 59 handwerliche Käsereien angeschlossen haben.

Der Landmarkt

Das Konzepz des „Landmarktes der Vereinigung der Hessischen Direktvermarkter“ VHD mit der Supermarktkette REWE kam der Erweiterung der Selbstvermarktung zugute. Das Konzept bietet einen regionalen Warenkorb an, der von durchschnittlich 15 Bauern in einen Markt geliefert wird. Die Hofprodukte werden gemeinsam „unter dem Hahn“, dem Logo von Landmarkt, in Kühltheken, Regalen und Auslagen zur Selbstbedienung an einer exclusiven Positionierung im Markt angeboten.

Für die Bündelung und Koordination von Vermarktung und Produktion ist die Lebensgefärtin von Christof Martin, Ute Weidenbach, verantwortlich. Die angebotene Produktpalette des Siegbacher Ziegenhofs reicht von Frischkäse in verschiedenen Varianten, Weichkäse, Camembert, Schnittkäse bis Hartkäse. Eine leckere Ziegendauerwurst wird mehrmals jährlich hergestellt.

Durch eine Liefergemeinschaft mit der Selgenhof GbR aus Ulrichstein und dem Marienhof aus Bellersheim, können heute viele Rewe-Märkte bis ins Rhein-Main-Gebiet beliefert werden.

Die Herde

Der artgerechte Haltung der Ziegen wurde immer besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Sobald das Gras im Frühjahr wächst, werden die Tiere täglich auf die angrenzenden Weiden geführt und nur zu Melkzeiten wieder in den Stall geführt. Die Jungtiere werden auf weiter entfernte Flächen auch zur Landschaftspflege eingesetzt. ​

Von Von den rund 50 ha Grünfläche sind über 20 ha im Hessischen Integrierten Agrarumweltprogramm. Darunter sind viele ehemals verbuschte Grünlandflächen, die entbuscht und anschließend wieder gemäht oder beweidet wurden.Bei der Landschaftspflege helfen auch die Coburger Fuchsschafe und die kleine Rinderherde mit. 

Besonders erfreulich ist die Bewirtschaftung des Natura-2000-Gebiets „Hoffeld“ und „Eicherück“ in der Gemarkung Eisemroth. die ehemaligen Gemeindehutungen, die zum Teil als Übungsplatz für deutsche und amerikanische Truppen diente, waren durch Sukzession stark bedroht. Viele schutzbedürftige Pflanzengemeinschaften und Rote-Liste-Arten konnten durch die Entbuschung und anschließende Beweidung erhalten und gefördert werden. Die Pflege des Gebietes wurde schon mit den Rindern von Christof Martin durchgeführt und mit den Ziegen fortgeführt. Der nun über zwanzig Jahre andauernden Pflege des Gebietes ist es zu verdanken, dass sich insbesondere das Brandknabenkraut (Orchis ustullata) auf eine Population von über 1000 Exemparen zu einem der größten hessenweit vorkommenden Bestände ausweiten konnte. ​ 

Alle Familienmitglieder sind mit Herz und Seele der Landwirtschaft verbunden und hoffen auch zukünftig die schöne Landschaft Siegbachs mit den Ziegen mitgestalten zu können.